Buchhandlung Stöhrs Lesefutter eröffnet

Bild

Wenn zwei sich treffen, die Bücher lieben und Menschen mögen zudem überzeugt sind, dass Niedergeschriebenes existenziell ist und das Leben erst so richtig schön macht, kann nur Großes und Gutes daraus hervorgehen. Aus diesem Zugang ist die Buchhandlung mit Herz entstanden- „Stöhrs Lesefutter“. Mit Schulstart wurde die neue Buchhandlung in der Otto Glöckel-Straße mit einem Festtag und vielen Gästen eröffnet.

„Wir lernten uns bei der Arbeit kennen, aus der guten beruflichen Zusammenarbeit wurde bald eine Freundschaft. Bei so manchen guten Abendessen wurde über Bücher, Menschen und sowieso Gott und die Welt gesprochen“, erzählen Michaela Tinhof und Stefan Stöhr. „Im Sommer 2020 beschlossen wir, dass es an der Zeit ist, unsere gemeinsame Leidenschaft für Bücher zu leben und zu teilen. Seither sind wir unermüdlich damit beschäftigt, unsere, also eine eigene Buchhandlung zu eröffnen, damit einen gemütlichen und schönen Ort zu schaffen, um die Liebe zu Büchern und AutorInnen weiterzugeben.“

Stöhrs Tierfutter bietet jetzt Lesefutter

Das Geschäftslokal in der Otto Glöckel-Straße ist schon seit 1973 in den Händen der Familie Stöhr. Der Vater von Stefan Stöhr betrieb hier Stöhrs Aquaristik, Zoo- und Gartenbedarf und einen Großhandel mit Fischfutter. Auch Bücher gab es damals schon hier zu kaufen, zu den Themen Garten, Kleintierpflege und Aquaristik. Jetzt ist das Geschäftslokal mit „Stöhrs Lesefutter“ wiederbelebt worden und bietet genug „Futter“ für alles Lesehungrigen. Wichtig ist den beiden Buchliebhabern eine große Auswahl von aktuellen AutorInnen, aber auch den ganz Großen der Literatur, eine herzliche Beratung und eine breite Auswahl an Büchern und liebevollen Geschenkideen. Nachhaltigkeit ist ein wichtiges Thema, sei es durch Kooperationen mit regionalen Partnern, hochwertigen Produkten und der CO2-freien Zustellmöglichkeit mit dem eigenen Lastenfahrrad „Lieserl“. Bücherbestellungen werden gerne entgegengenommen und als speziellen Service gibt es auch ein Bücherabo, wohl der beste Weg, um neue AutorInnen zu entdecken.

Credits: STG TK